23.01.2016

Runway-Kollektionen am 22. Januar 2016 Berlin Fashion Week - Tag 4 Runway-Kollektionen am 22. Januar 2016 Berlin Fashion Week - Tag 4

Der vierte und letzte Tag auf der Berlin Fashion Week mit Maisonnoée, Mariana Jungmann, Irene Luft und Ioana Ciolacu

Maisonnée

Das Berliner Label Maisonnoée präsentierte am letzten Tag der Berlin Fashion Week die kommende Herbst/Winter Saison und feierte dabei sein Debüt. Zu sehen gab es am Freitag Morgen hauptsächlich Lederlooks, Allover im Layering, Kleider, Röcke, Hosen und in diese verschiedensten Designs. Plissiertes Leder ist ihr Markenzeichen, dazu werden Seiden und feste Stoffe kombiniert. Leder-Wickelröcke mit farblich abgesetzter Innenseite und brusthohe, superenge Hosen und Röcke sind das Must-Have der Kollektion. Man spielt mit unterschiedlich gefärbtem Wildleder, und setzt diese farbigen Elemente mit schwarzem Leder à la Color-Blocking zusammen. Rot, dunkles Blau und Ockergrün sind neben dem dominierenden Schwarz die Hauptfarben bei Maisonnée.

Mariana Jungmann

Ein weiteres Debüt feierte Jungdesignerin Mariana Jungmann im Me Collectors Room auf der Berlin Fashion Week. Die brasilianische Designerin zeigt sonst in London ihre Kollektion. Wir sind begeistert. Jungmann spielt mit unterschiedlicher Spitze und transparenten Bahnen in ihren Kleidern, drapiert das Hosenbein von weiten Hosen, setzt korsett-ähnliche Bustiers über Blusen. Es wird romantisch und gleichzeitig sehr trendy. Plissées schmücken Kleiderenden und Röcke, überall blitzt etwas nackte Haut hervor. Die dominierenden Farben sind auch hier Rot und Blau in verschiedenen Farbabstufungen und ganz viel Schwarz. Auch Leder kommt vermehrt zum Einsatz und wird mit Spitzenbahnen versetzt. Kleider sind meist bodenlang, weit und passen zu einer malerischen Winterstimmung.

Irene Luft

Wie jedes Mal schafft es Designerin Irene Luft den Runway Saal bis zum Anschlag mit Gästen zu füllen. Ihre außergewöhnlichen Designs und ihr Talent für besondere Details und Kombinationen machen ihre Kollektionen immer wieder zu einem Highlight. Dieses Mal waren für Irene Luft asiatische Einflüsse die Inspiration. Komino-Oberteile wurden getragen, das Haar zu einem besonderen Knoten auf dem Kopf frisiert und die Augenbrauen schwarz gemalt. Neben der altbekannten Spitzenkleider, gab es diesmal viele netzartige Looks zu sehen, Röcke die aus verschiedenen Schichten Chiffon übereinander gelegt wurden und dabei Farbabstufungen zauberten, wie auch metallische Materialien mit Ornament-Musterungen. Die Farben sind auch hier hauptsächlich Rot und Schwarz. Dazu für den eventreichen Winter, viel Gold, Silber und etwas Glitzer.

Ioana Ciolacu

Die rumänische Designerin Ioana Ciolacu ist auf der Fashion Week in Berlin bereits bekannt. 2013 gewann sie den „Designer for Tomorrow Award“ und ist seit dem in Deutschland vertreten. Ihre Entwürfe sind besonders kreativ, gerne Farbenfroh und wirken stets fröhlich, auch wenn die Models diesmal große schwarze Panda-Augen geschminkt bekamen. Auch Ciolacu spielt besonders mit Knoten und Drapierungen. So werden Ärmelenden auch nicht mehr mit Knöpfen oder Nähten zusammengehalten, sondern geknotet. Felle kommen vermehrt vor und werden als Überwürfe und Schals getragen. Hosen liegen auf den Hüften, nicht hoch in der Taille, wie diese Saison meist gesehen und sind besonders weit. Teils kann man Einflüsse aus den 30ern sehen, andererseits ist es sehr neuartig und orientiert sich an die späten 80er mit superknappen und engen Overalls, wie auch schulterfreie Oberteile.

Runway Bilder: ©Mercedes-Benz Fashion