24.06.2019

The speakers of the #FASHIONTECH, Part 1: LUISA KROGMANN, FOUNDER & CEO of AEYDE The speakers of the #FASHIONTECH, Part 1: LUISA KROGMANN, FOUNDER & CEO of AEYDE

In a mini-series, which is divided into three parts, we will publish interviews with three of the speakers of the #FASHIONTECH conference. The first interviewee is Luisa Krogmann, co-founder and CEO of the shoe label Aeyde.
Portraitaufnahme Luisa Krogmann ©Julia Zierer
Portraitaufnahme Luisa Krogmann ©Julia Zierer

Nach einer Karriere bei Mulberry, Ernst & Young und Zalando gründete Luisa Krogmann zusammen mit Constantin Langholz-Baikousis die Schuhmarke Aeyde „Digital First“ und „Direct-to-Consumer“. Das Schuhlabel ist seit der Markteinführung im Jahr 2015 gewachsen und arbeitet mit Einzelhandelsplattformen, wie Net-A-Porter, Moda Operandi oder Lane Crawford zusammen.

Luisa Krogmann wird auf der #FASHIONTECH am 4. Juli im Festsaal Kreuzberg einen Vortrag zum Thema: “Digital First & Direct-to-Consumer-Marke mit Kult-Status halten”. Ein paar Antworten zum Thema hat sie schon vorab beantwortet.

Warum haben Sie für Ihre Marke einen „Digital First“ -Ansatz gewählt?

Für uns war es eine Selbstverständlichkeit, die Marke online zu starten, da das auch unser Background ist. Wir glauben fest an den Digital-First-Ansatz und sehen, dass die Kunden das Preis-Leistungs-Verhältnis, das wir durch den Direktvertrieb anbieten können, wirklich zu schätzen wissen. Unsere Produkte werden alle aus den besten Materialien in Italien handgefertigt und zu einem sehr fairen Preis verkauft. Wir haben aber auch gesehen, wie wichtig es ist, mit den richtigen Geschäften zusammenzuarbeiten, wenn es um den Aufbau von Marken geht. Offline-Concept-Stores und High-End-Einzelhandelspartner können dazu beitragen, die richtige Positionierung, das richtige Vertrauen und die richtige Community für eine Marke aufzubauen.

Welche Rolle wird Instagram Ihrer Meinung nach in Zukunft für den Vertrieb spielen?

Wir glauben, dass Instagram für das Jetzt sehr wichtig ist. Wir haben vor drei Jahren begonnen und über 50.000 Follower organisch generiert. Heute generieren wir bereits 40% unseres Umsatzes mit dem Tool. Mit der neuen Shopping-Funktion ist es Instagram gelungen, die weltweit größte Shopping-Community zu werden, da sie Marken und Produkte über Influencer und Communities direkt mit ihren Kunden verbindet. Es besteht kein Zweifel, wie viel Macht Instagram hat - es hat alteingesessene Branchen wie Medien und Einzelhandel gezwungen, ihre Strategien zu ändern und anzupassen, aber man kann sagen, wie lange es an der Spitze bleiben wird. Die größte Herausforderung besteht darin, vorausschauend zu sehen, was das nächste große Ding ist.

Wie geht es mit der digitalen Transformation der Modebranche weiter?

Diese Frage ist schwer zu beantworten, aber ich glaube, eine der größten Herausforderungen, vor die die digitale Transformation die Modeindustrie stellt, ist ein unerbittliches Tempo für Zeitpläne und Bestandsverwaltung. Ich persönlich hoffe, dass wir mit dem Einzug der Marken in das Zeitalter der Sortiments-digitalisierung und des direkten Zugangs zu Kunden mehr Macht Einflussmöglichkeiten gewinnen, um das Tempo anzupassen und so unabhängiger als je zuvor zu werden. Mehr Transparenz und ein vorsichtigerer Produkt-Konsum werden meiner Meinung nach die nächsten Änderungen sein.

Weitere Informationen:

www.fashiontech.berlin