24.01.2020 News

Berlin setzt erfolgreichen Start in das Jahr 2020 um Berlin setzt erfolgreichen Start in das Jahr 2020 um

Mit neuen Locations und Konzepten überzeugten die Veranstalter der Berlin Fashion Week das Publikum und punkteten mit Innovationskraft und Wandlungsfähigkeit.

Mercedes-Benz Fashion Week zeigt sich zufrieden mit neuer Location

Berlins wichtigste Plattform für die Fashionshows, die Mercedes-Benz Fashion Week, sieht den Umzug in das Kraftwerk als Erfolg: “Von Designern, Partnern und Fachbesuchern wurde die neu gestaltete Plattform als große Weiterentwicklung des Schauenformats seit dem Relaunch 2018 anerkannt und hoch gelobt.” heißt es in der Pressemitteilung der MBFW. Mehr als 11.000 Fachbesucher kamen zu den Shows der Mercedes-Benz Fashion Week Autumn/Winter 2020 Ausgabe.

Im Obergeschoss des Kraftwerks befand sich das Laufsteg-Setting, auf dem die Designer ihre Präsentationen individuell inszenieren konnten. Ergänzt wurde diese Show Venue von dem Studio, einem Showcase mit installativem Charakter im Erdgeschoss. Newcomer und etablierte Labels, nachhaltige, internationale und High-End Fashion Designer standen auf dem Schauenplan der MBFW und bildeten eine marktorientierte und spannende Mischung.

Den MBFW-Auftakt machten in dieser Saison die Fashion Talents from South Africa. Die vier Newcomer aus Südafrika Clive Rundle, Rich Mnisi, Floyd Avenue und Viviers Studio präsentierten im Rahmen des Förderprogramms Mercedes-Benz Fashion Talents eine eindrucksvolle Gruppenshow mit starken farblichen Kontrasten und vorherrschenden Goldtönen.

Support your Local Heroes

Im Erdgeschoss des Kraftwerks gab es außerdem ein besonderes Highlight: Auf einer Präsentationsplattform gaben Mercedes-Benz und die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe/Projekt Zukunft in der Ausstellung “Local Heroes” sechs Berliner Designer*innen die Chance, ihre Keylooks auszustellen. Gefördert wurden Julia Leifert, Vladimir Karaleev, Marcel Ostertag, Steinrohner, Brachmann und Isabell Vollrath. Die Senatsverwaltung unterstützte darüber hinaus die Modenschauen der Modelabels DSTM, Last Heirs und Nobi Talai.

Über den Dächern Berlins – bis zum legendären Club

Dass Berlin neben dem Kraftwerk, in dem die MBFW Shows stattfanden, auch noch andere wirkungsvolle Locations zu bieten hat, stellten unter anderem die Labels Lou de Bètoly, Dawid Tomaszewski und #Damur mit ihren Shows und Präsentationen unter Beweis.

Während der Berliner Designer Dawid Tomaszewski seine Chromatic Constellation im beliebten Berliner Nachtclub Prince Charles in Szene setzte, lockte die Designerin Odély Teboul das Fachpublikum in den 21. Stock des ehemaligen Postcheckamtes. Bei sagenhafter Aussicht über den Dächern Kreuzbergs stellte sie die neue Lou de Bètoly Kollektion „Bourgeoibstrus“ vor, die extravagant, provokant und hedonistisch, aber dennoch mit mehr bedeckter Haut als es für ihre Kollektionen bisher üblich war, daher kommt.

Ebenfalls in einen Berliner Club zog es den Designer Shih-Shun Huang. Die Gäste seiner Show lud er in die Griesmühle ein, wo er seine Herbst/Winter 2020 Kollektion mit dem Motto #naughtybutelegant zeigte und mit der Inszenierung unter dem Motto „Berliner Republik“ an die frühen 90er Jahre in Berlin erinnerte.

Mehr als nur Messe

Erstmalig fanden in dieser Saison die bekannten Messen Selvedgerun & Zeitgeist, Panorama und Neonyt am ehemaligen Flughafen in Tempelhof statt. Auf rund 20.000 Quadratmetern in den Tempelhof-Bereichen: Airfield, Hangar 5 und 6 erwarteten die Besucher Brands mit Relevanz und starken Botschaften und einem Fokus auf Nachhaltigkeit.

Jörg Wichmann, CEO der Panorama Berlin äußerte sich nach dem Auftakt sehr positiv und sprach sich erneut für die Möglichkeit eines gemeinsamen Standorts mit den Formaten der Premium Group aus: “Wir haben ein starkes Veranstaltungskonzept auf den Weg gebracht und sind ein gutes Stück vorangekommen, dem Wunsch der Branche zu folgen, Plattformen an einem Standort zu vereinen. Der Tempelhof ist die schönste Location in Europa und öffnet in seiner Nutzungs- und Ausbaufähigkeit alle Möglichkeiten eines „zentralen Fashion Hubs“.

Auch die Neonyt verzeichnet einen Erfolg am neuen Standort. Mit mehr als 210 Sustainable Fashion Brands aus 22 Ländern versammelte die Neonyt vom 14. bis 16. Januar 2020 so viele nachhaltige Modemarken wie nie zuvor und verdoppelte zudem die Zahl der Fachbesucher im Vergleich zum Januar 2019.

Beim internationalen Neonyt-Konferenzformat Fashionsustain stand das Thema “Luft” im Fokus und wurde in rund 50 Impulsvorträgen, Paneldiskussionen und Masterclasses auf der Fashionsustain Stage diskutiert. Unter den Sprechern waren unter anderen Vertreter von Armedangels, circular.fashion, Fashion Revolution, Fridays for Future, YKK und Zalando sowie Partner wie ClimatePartner, Fashion Council Germany, hessnatur, re:publica und Textilwirtschaft. Die Neonyt rückte mit dem starken und fokussierten Konzept erneut das Thema Nachhaltigkeit prominent in den Fokus.

Die beiden Messen der Premium Exhibitions GmbH blieben ihren bewährten Veranstaltungsorten treu. Die Premium fand erneut am Gleisdreieck in den Hallen des ehemaligen Postbahnhofs statt. Der Bereich für die nachhaltigen Brands wurde hinter den Haupteingang verlegt und damit stärker in den Fokus gerückt. Um Nachhaltigkeit ging es am zweiten Tag auch im Literally Talking Space, wo in Table Talks und Diskussionsrunden über das Thema “Responsible Future” gesprochen wurde. Zufrieden äußerte sich auch Maren Wiebus, Fashion Director der SEEK zur Januar-Ausgabe: „Es ist viel passiert bei SEEK. Das Team hat einen tollen Job gemacht. Mit neuen, starken Brands haben wir uns breiter aufgestellt, ohne dabei unseren kantigen Charakter glatt zu bügeln, der SEEK so besonders macht. Das FASHIONTECH Studio hat zum ersten Mal stattgefunden und der neue Input wurde super aufgenommen.”

Auch Michael Stracke, der Chief Business Development Manager der Konferenz Fashiontech Berlin bewertet die Januar Saison als einen Erfolg: "Der Schritt in die Nähe der PREMIUM war absolut richtig. Wir freuen uns sehr, dass Telekom Fashion Fusion sowie Stefanie Giesinger, Marcus Butler und Mike Mikkelborg die Gelegenheit genutzt haben, neue, super innovative Produkte auf unserer Bühne zu launchen."

Gefeiert wurde auch

In der Stadt, die für ihre Feierkultur bekannt ist wie keine andere, darf auch zur Fashion Week die Party by Dandydiary nicht fehlen. Neben den, sich im ständigen Wandel befindlichen und immer innovativen und kreativen Konzepten der großen Veranstalter, gehören auch die legendären Partys der Dandies als fester Bestandteil zur Berlin Fashion Week. Dieses Jahr fand die Party unter dem Motto „Church of Metropol“ statt. Mit uniformer Sektenbekleidung wurden die Besucher dieses Mal durch die “Himmelspforte” und auf eine spirituelle Partyreise geschickt. Dit is Berlin.

Nicht vergessen: Die nächste Berlin Fashion Week findet vom 28. Juni bis zum 5. Juli statt.

Weitere Informationen:

Neonyt

Fashionsustain

Panorama Berlin

Selvedgerun & Zeitgeist

Premium Exhibitions

Seek Berlin

Fashiontech Berlin

Fashion Council Germany

MORE NEWS MORE NEWS