30.06.2016 News

Runway-Kollektionen am 29. Juni 2016 Berlin Fashion Week - Tag 2 Runway-Kollektionen am 29. Juni 2016 Berlin Fashion Week - Tag 2

Der zweite Tag mit Dorothee Schumacher, Laurèl, Philomena Zanetti und Michael Sontag.

Dorothee Schumacher

Die Münchener Designerin lädt am Mittwoch Morgen in die wunderschöne Elisabeth Kirche in Berlin-Mitte ein. Vor der Show durften die Gäste bei lauem Sommerwetter im Garten flanieren, bis es in die „Traumwelt“ von Dorothee Schumacher startete. Zu sehen gab es trendgemäß viele große Volants-Rüsschen-Ärmel, Ärmel mit weitem Schlitz, bei denen der Arm aus dem Schlitz getragen wurde, so wie Militäry Elemente a la Cargo-Westen und Kleider mit großen aufgesetzten Taschen. Röcke trägt man wieder über gerade geschnittene Hosen, sonst wird es eher wieder kurz am Bein. Ein bunter Mix an Elementen, die gekonnt zusammengebracht werden. Denn sowohl neben Sommerprints und viel Weiß, konnten sich Blau-Metallic und Materialien in Regenmanteloptik behaupten.

Laurèl

Unter dem Motto „Vive la Vida“ präsentierte das Modelabel Laurèl seine Spring/Summer 2017 Kollektionen im Erika Hess Eisstadion vor einem vollbesetzten Runway und geladenen VIP's, wie Ursula Karven oder Cathy Hummels. Zu sehen gab es viele nackte Schultern und Dekolleté kombniert mit weiten Röcken zu sehr feminen Tops. Elisabeth Schwaiger, Chefdesignerin von Laurèl, möchte das Gefühl nach Ferien aufleben lassen. Bahia, Cancun, Puerto Rico und Co heißen aus diesem Grund auch die Farbthemen, welche sattes Blau oder ein strahlendes Rot-Orange, neben viel Weiß und Cremefarben sind. Bikinis werden unter eleganten Hippie-Tuniken getragen und transparente Spitzen- sowie Häkelkleider sind der neue Abendlook.

Philomena Zanetti

Das junge Label, Philomena Zanetti zeigte dieses Jahr in der Stage eine auf das Wesentliche reduzierte Kollektion, die sich dem Konstruktivismus der sowjetischen Architektur anlehnt. Graphische Elemente sind dabei das Hauptaugenmerk im Spring/Summer 2017. Klare Linien und Funktionalität, stehen eindeutig im Vordergrund. Man verzichtet auf Details oder auffällige Farben. Zanetti will damit die Umstrukturierung der Modewelt mit Hinblick auf mehr Nachhaltigkeit spielerisch thematisieren. Kork und Papier, Stoffe aus biologischer Seiden und Tencel kommen zum Einsatz. Die Schnitte sind pragmatisch und sommerlich funktional.

Michael Sontag

Der bekannte Berliner Designer ist wieder zurück und präsentierte am Mittwoch Abend seine neueste Kollektion am Festungsgraben. Die große Überraschung ist, dass Sontag erstmals Männermode designte, die sich den typischen zeitlosen Sontag Damenlooks anpasst. Wie erhofft wurden die beliebten skulpturalen Kleider aus fließenden Stoffen neuinterpretiert, erhielten drapierte Cut-Outs und neue Formen. Asymmetrie kommt zum Einsatz und unauffällige Farben sind, wie man es von dem Designer erwartet, sehr präsent. Dazu wurden neuartig Bra's unter Hemd-Rock-Kombis sichtbar getragen und Netzopiken fungieren als neuer Hingucker. Die Männerkollektion fällt daneben fast unauffällig aus: gerade geschnittene Hosen, unauffällige Trenchcoats und passend drapierte Hemden.

MORE NEWS MORE NEWS