19.06.2016 News

Fünf Fragen an Lina Berg Fünf Fragen an Lina Berg

Wir sprachen mit dem deutschen Topmodel Lina Berg über ihre Heimat Berlin, das wahre Leben als internationales Topmodel und über Tipps für Newcomer Models.

 Das Berliner Model Lina Berg feierte ihr Debüt mit 24 Jahren und lief direkt 36 Schauen auf den internationalen Fashion Weeks Spring/Summer 2015. Lina schmückte seither die Cover der Numèro, Vogue oder Tush, war in den Lookbooks von Alexander Wang, Chloé oder Stella McCartney zu sehen und ist nicht mehr auf den Runways in New York, Paris, Mailand und Co wegzudenken. Wir sprachen mit dem Model über ihre Heimat, den Durchbruch und das wahre Leben als erfolgreiches Model.

Welche Vorteile und Nachteile hat Berlin als Base für Newcomer Models?

Berlin ist eine sehr relaxte, kreative und ehrliche Stadt und eignet sich daher, in meinen Augen, super dafür erste Modelerfahrungen zu sammeln, ohne großem Druck ausgesetzt zu sein. Ich denke, um international erfolgreich als Model zu arbeiten, muss man aber irgendwann den Schritt in eine große Modemetropole wagen. In Berlin werden zwar viele tolle Shootings produziert und "wir" haben eine eigene Fashion Week, aber im internationalen Vergleich bekommt Berlin leider noch nicht die gleiche Aufmerksamkeit, wie andere Städte.

Welche Tipps kannst du jungen Modellen, die gerade am Anfang stehen, für das Überleben in der Modelwelt geben?

Immer man selbst zu bleiben! Die Modewelt kann sehr hart sein. Jeder, ob die Agentur oder die Kunden, erwartet etwas anderes von einem und hat einen unterschiedlichen Geschmack. Für den einen ist man zu klein, den anderen zu groß, zu dick oder zu dünn, zu ruhig oder zu laut, zu boyish oder zu mädchenhaft und vieles mehr. Man sollte zufrieden sein, so wie man ist und nicht anfangen sich etwas bei anderen Modellen abzuschauen. Am Ende ist Individualität und ein gesundes Selbstbewusstsein doch am besten. Außerdem sollte man nie vergessen – keiner in diesem Business rettet leben, nehmt es nicht zu ernst, habt einfach Spaß an der Sache! Die 2. Karriere kommt eh spätestens wenn man aussortiert wird, weil man zu "alt" wird.

Du schmückst nicht nur die Cover internationaler Modemagazine, du bist auch beinahe jeden Laufsteg der großen Designerhäuser gelaufen – zuletzt haben wir dich für die Labels Malaika Raiss und Lala Berlin auf der Berlin Fashion Week gesehen. Wie schätzt du das Potential der deutschen und berliner Modedesigner ein?

Es gibt sehr viele tolle, talentierte Designer in Berlin und die Bandbreite an Stilen, die gezeigt werden, ist riesig. Dennoch habe ich das Gefühl, dass es für die Designer, die sich dafür entschieden haben in Berlin zu bleiben oder dies gezwungenermaßen tun, schwierig ist den ganz großen internationalen Durchbruch zu schaffen.

Man hört oft, dass deutsche Models international besonders beliebt sind - wie sind deine Erfahrungen, was macht das "deutsche Model" aus?

Ich denke, dass viele Eigenschaften, die den Deutschen im Allgemeinen nachgesagt werden in der Modeindustrie sehr von Vorteil sind. Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Präzision, Geduld, Professionalität sind enorm wichtig und werden von den Kunden sehr geschätzt. Der Großteil der deutschen Models, die ich kenne, bringen genau diese mit. Außerdem verkörpert das deutsche Model oft ein bestimmtes Frauenbild – Sie ist stark, selbstbewusst, wandelbar, erwachsen, klar im Ausdruck und powerful!

Worauf freust du dich während der Fashion Week Zeit am meisten?

Es ist immer wieder toll, die ganzen einem bekannten Gesichter zu sehen, sich auszutauschen, über das was im letzten halben Jahr alles passiert ist und gemeinsam neue schöne und verrückte Dinge zu "überleben".
Außerdem ist der Moment, in dem man den Laufsteg betritt, immer wieder ein Erlebnis, ein besonders schönes, wenn die Location und Musik ausgefallen sind.
Die Fashion Week Zeit ist aber auch die anstrengendste Zeit des Jahres, innerhalb von vier Wochen in vier Städten zu "leben", ist nicht ohne. Nicht selten hat man 20+-Stunden Tage. Da freue ich mich dann oft am meisten auf die Momente, in denen ich schlafen und essen kann!

Lina Bergs Schlusswort

Berlin ick liebe dir und deine sehr eigenen Gestalten. Du bist dufte wie de bist, keiner braucht ein zweites hektisches New York!

Lina Berg wird vertreten von m4 Models Management: http://www.m4models.de/ 

MORE NEWS MORE NEWS