21.06.2016 News

Alber Elbaz und der "Designer for Tomorrow" Award Alber Elbaz und der "Designer for Tomorrow" Award

Alber Elbaz bekannt als Kreativdirektor von Lanvin. Zur Sommer-Saison ist er Schirmherr des Designer for Tomorrow Awards und Mentor junger kreativer Designer.

Seit 2009 wird in Berlin der „Designer for Tomorrow“ Award verliehen. Er gilt als Plattform für Kreativität und soll den talentierten Jundesignern die Möglichkeiten bieten, große Aufmerksamkeit durch die Modeindustrie zu erfahren und potentiellen Käufer anzulocken.

Jedes Jahr steht ein neuer Pate, ein international bekannter Designer aus den großen Modehäusern, den neuen Talenten zur Seite und berät sie von A bis Z. Nachdem als Pate bereits Marc Jacobs, Stella McCartney, Zac Posen und viele mehr agierten, wird im Jahr 2016 niemand geringeres als Alber Elbaz die Nominierten betreuen.

Elbaz war 14 Jahre als Kreativdirektor beim französischen Modehaus Lanvin tätig und erfüllte hier seinen Auftrag, das schlafende Modehaus wieder zu erwecken. Lanvin ist heute dank Elbaz eines der gefragtesten High Fashion Brands weltweit. Der Designer selbst kommt gebürtig aus Casablanca und wuchs in Tel Aviv auf, wo er auch Mode studierte. Kurze Zeit nach seinem Studium zog es ihn nach New York und war fast 17 Jahre die rechte Hand des Modedesigners Geoffrey Beene. Nachdem er 1996 zum Chefdesigner bei Guy Laroche in Paris ernannt wurde, wechselte er zwei Jahre später zu Yves Saint Laurent, und entwickelte die Rive-Gauche Kollektionen.

Der berühmte Designer will den Schützlingen des DfT's by Peek & Cloppenburg und seinem Online Shop Fashion ID bei der Orientierung in der Modewelt helfen. Sie sollen ihre Grenzen austesten und selbstbewusst ihre Träume verfolgen, dabei ihrem Stil treu bleiben und sich ständig selbst in Frage stellen. Fehler und Kreativität sind laut Elbaz untrennbar – man muss seinem Herzen folgen.

Seine enorme Begeisterung für Mode kann er nicht begründen. Schon als Kind skizzierte er Frauen in Uniformen, am Tag oder auf einer Party. So begann die Ära Elbaz und bis heute fängt alles mit einem weißen Papier an, denn der Designer verzichtet lieber auf Moodboards und Recherchen. Menschen und Geschichten inspirieren ihn und sobald eine Geschichte steht, kann die Kollektion entstehen.

Der Entwicklung der Mode heutzutage findet Elbaz bedenklich, da es immer weniger um die Kreativität geht, sondern vielmehr darum, immer mehr und mehr zu kreieren. Um so wichtiger ist es ihm, den jungen Designern des DfT's zu lehren, dass sie Träumen und sich Zeit nehmen dürfen. „Ich finde es äußerst bedenklich, dass viele junge Designer heutzutage den schnellen Erfolg suchen.“, so Elbaz, „Erfolg braucht Zeit, man sollte den zweiten Schritt nicht vor dem ersten tun.“

Die bisherigen Gewinner des Desiger for Tomorrow Awards, wie beispielsweise Mareike Massing, Ioana Ciolacu, Leandro Cano oder Alexandra Kiesel sind zu festen Akteure der Modewelt geworden und zeigen wie Ioana Ciolacu weiterhin ihre Kollektionen auf der Berlin Fashion Week. Der DfT-Jury ist die nachhaltige Betreuung ihrer Gewinner besonders wichtig. So unterstützen sie noch lange nach der Verleihung die jungen Talente beim Aufbau ihres eigenen Labels, vermitteln die wichtigen Kontakte und stehen mit Rat und Tat zur Verfügung. Selbst die „großen“ Paten bleiben mit ihren Schützlingen im Kontakt, wie beispielsweise Alexandra Kiesel, die noch nach der Verleihung durchgeführt von Marc Jacobs, den Designer in New York besucht.

Mehr Informationen zum Designer for Tomorrow Award und Alber Elbaz findet man hier:
http://www.designer-for-tomorrow.de/

MORE NEWS MORE NEWS